Meine Arbeit und ich....

Wie sehe ich mich, meine Arbeit und wie setzte ich mein Konzept im Alltag um?

Ich bin kein Anhänger eines speziellen Konzept, lasse mich doch aber schon von der pädagogischen Richtung " Waldorf" und Rudolf Steiner inspirieren.

So halte ich es für sehr wichtig, mit den Kindern Jahreszeitlich zu arbeiten und auch die Jahreszeiten bewusst zu erleben und unseren Alltag danach zu richten.

Auch immer wieder kehrende Rituale geben den Kindern Sicherheit und hilft ihnen sich leichter zu integrieren. So sagen wir z.B. vor jeder Mahlzeit einen kurzen Spruch auf.

Einmal die Woche gehe ich mit den Kindern auch auf den Wochemarkt. Hier regen die verschieden Gerüche, Farben und Geräusche die Sinne an. Hier kaufen wir unser frisches Obst und Gemüse vom Demeter Bauern oder Direktvermarkter. Besonders wichtig finde ich, dass die Kinder mit je nach Alter und Fähigkeiten beim Einkaufen und gemeinsammen kochen, helfen dürfen.

Seine eigenen Fähigkeiten einbringen zu dürfen, stärkt meiner Meinung nach das Selbstbewusstsein und Selbstständigkeit des Kindes.

 

Unsere Spielecke besteht aus natürlichen Spielsachen, ich versuche auf Plastik zu verzichten. Natürliches Spielzeug regt die Kreativität der Kinder an und ermöglicht es freier zu spielen. So kann ein einfacher Bauklotz mit Rinde ein Turm aber auch ein Auto in der Phantasie der Kinder werden.

Regelmäßig wechsele ich das Spielzeug aus, so bleibt auch das Alte immer wieder spannend.

Jeden Tag singen und musizieren wir. Ein kurzes Lied, in dem ein jedes Kind begrüßt wird, leitet unseren Tag ein.

Danach folgt ein kurzes Freispiel und das gemeinsame Frühstück.

 

Ich versuche die Kinder im Alltag zu fördern. Schon ganz kleine Dinge sind für die Entwicklung wichtig.

Somit halte ich es nicht für notwendig Kinderlieder auf Englisch zu singen oder Vorschulhefte mit den Kindern zu erarbeiten. Dafür sammeln wir Blätter, benennen Vögel und Bäume. Wir gehen in den Wald und erforschen die Natur.

 

Auch versuche ich stark auf die natürlichen Bedürfnisse der Kinder einzugehen.

Ich halte von dem Begriff "Erziehung" nicht sonderlich viel. Viel mehr bin ich davon überzeugt, dass die Kinder gerne und sinnvoll lernen und nachahmen. Daher versuche ich wahrhaftig und sinnvoll vorzuleben und rege zum nachmachen an.

Simple Dinge wie Nähe durch Tragen oder ruhiges und entspanntes Schlafen druch Einschlafbegleitung, haben sich in meinem Konzept bewährt.

Ich möchte die Kinder nicht erziehen, sondern mit ihnen in Beziehung treten.